, , , , , , Posted by on

Mallorca ganzjaehrig- facettenreich und lebendig

mallorca ganzjaehrig

Ob Sonnenanbeter oder Inselentdecker. Es ist völlig nebensächlich in welcher Jahreszeit Sie die Insel besuchen. Mallorca ganzjaehrig  – jede Jahreszeit ist einen Besuch wert.

Leihen Sie sich einen Mietwagen und fahren Sie los, um die schönsten malerischen Orte zu besuchen oder einmalige Fotomomente der Landschaft und seiner heimischen Tierarten, die auf Mallorca ganzjaehrig zu sehen sind, zu ergattern.
Ihren Mietwagen finden Sie kostengünstig direkt hier: autovermietung-mallorca

Natürlich könnte ich jetzt vom Schloss Bellevue, den Drachenhöhlen in Porto Cristo oder dem Aquarium in Palma erzählen. Aber als Mallorcakenner und -liebhaber kennen Sie dies mit Sicherheit bereits.

Hier sind meine persönlichen Tipps, um Mallorca ganzjaehrig und hautnah zu erleben:

Embassement de Cúber

Die Rundwanderweg um den Cúber-Stausee inmitten des Tramuntana-Gebirge, sollten Sie mindestens einmal machen. Der Stausee „Embassement de Cúber“ ist einer von zwei großen und wichtigen Wassergaranten für die Inselhauptstadt Palma und befindet sich auf 750 Metern über dem Meeresspiegel, inmitten des Tramunta-Gebirges.

Die kurze Wanderung ist für Jedermann geeignet und nachdem der erste Eindruck eventuell eine karge Landschaft bietet, werden Sie beim wandern merken, wie beeindruckend und vielfältig die Landschaft wirklich ist. Von hier aus beeindruckt der höchste Berg der Insel, der Puig Mayor. Neben ihm gibt es 2 weitere Berge die über 1000m hoch sind und bestiegen werden können. Wir bleiben aber gemütlich bei der Rundwanderung um den Stausee. Vergessen Sie Ihre Snacks nicht. Ein Picknick macht auf dem Weg mit der tollen Aussicht oder am Ende der Wanderung Spaß. Wer in den heißeren Monaten den Stausee besucht, sollte früh morgens oder am Nachmittag aufbrechen, da es rund um den Cúber-Stausee wenig Schatten gibt.

Rastrillo de Consell

Besuchen Sie einen der größten und bedeutendsten Flohmärkte auf Mallorca. Flohmärkte sind eigentlich nicht Ihr Ding? Lassen Sie sich von den vielfältigen Angeboten überzeugen und bestaunen Sie Antiquitäten bis hin zu den kuriosesten Verkaufsobjekten.

Parken kann man ganz bequem auf dem großen Parkplatz. Die Gebühr beträgt 1€, was ich vollkommen ok finde. Chaos wird so vermieden und es wird nicht „wild“ an der Hauptstraße geparkt. Ist übrigens gefährlich und wird mittlerweile mit Strafzettel gemahnt oder die Autos werden abgeschleppt. Die Adresse für Ihr Navi ist: Poligono Industrial, Consell. Der Flohmarkt findet jeden Sonntag von 09.00 Uhr – 14.00 Uhr statt.

Bodegues Binissalem D.O., Ribas etc.

Die Weingötter waren mit Sicherheit bei bester Laune, als der Boden von Binissalem mit nahezu perfekten Bedingungen für die Herstellung von Wein gesegntet wurde. Geschützt durch die Serra de Tramuntana und Alfabia gedeihen die Weinberge dank heißer und trockener Sommer sowie kurzer und milder Winter. Das Gebiet wurde 1990 als D.O. (in deutsch QbA) 1990 ausgezeichnet und ist eine kleine, aber dynamische Region für exzellente Weinbereitung. Ebenfalls besuchenswert ist das älteste Weingut der Insel (1711). Die Bodegues Ribas können Sie auf eigene Faust besuchen oder Sie buchen eine Weintour. Diese lohnt sich und es gibt verschiedene Touren, für jeden Geldbeutel.

Auch als private Gruppe sind einige Touren buchbar zum Beispiel zum Geburtstag oder zur Jubiläumsfeier. Weitere Infos finden Sie in unserem Beitrag zum Mallorca Wein Express  und direkt auf der Webseite des Veranstalters: mallorcawinetours.com

Castell d’Alaró

Der Aufstieg hat es in sich – der Besuch der 817 Meter hoch gelegenen Burg lohnt sich aber trotz allem. Beim Abstieg belohnen Sie sich dann einfach mit einem Besuch im Restaurant Es Verger, welches mallorquinische Küche bietet und für seine Lammspezialitäten bekannt ist. Aber nun erst einmal zurück zur Burg.

Der Burgkomplex bestand im Ursprung aus einer Festungsmauer mit fünf Türmen. Heute sind nur noch die Reste der Festungsmauer, des Eingangstores und eines der Haupttürme erhalten. Dieser diente laut Geschichte, den Mauren als Gefängnis. Es gibt verschiedene Routen hinauf. Die gemütlichste mit ca.4 km ist der Weg von Orient aus. Hatte ich bereits erwähnt, dass es vom Restaurant aus einen einmaligen Panoramablick auf die Berge und die wunderschöne Landschaft gibt? Auf gehts! – Die Wanderschuhe finden bestimmt noch einen Platz in Ihrem Koffer.

Ermita de Betlem

Wo wir bereits die Wanderschuhe eingepackt haben, präsentiere ich Ihnen eine etwas gemütlichere Route. Von Betlem aus folgen Sie den Schildern „Ermita de Betlem“ und beim Wandern gelangen Sie nach kurzer Zeit an die „Cases de Betlem“, wobei Ihnen bei den verlassenen Stallungen Schilder den weiteren Weg, über den teils gestuften Anstieg, markieren. Genießen Sie die Ausblicke auf die Natur und die hohen Felsmassive mit Tropfsteinhöhlen. Auf Ihrer Wanderung kommen Sie an der Quelle Font de s’Ermita vorbei, wo Steinsitzbänke zu einem kleinen Picknick einladen. Das Wasser ist natürliches Quellwasser und kann getrunken werden.

Von der Quelle aus sind es nur noch wenige Minuten bis zum Eingangstor der Einsiedelei. Vom Eingangstor begibt man sich zur Kirche der Ermita, welche sich hell und freundlich zeigt. Bevor es zurück zur Finca geht, legen Sie doch einen kurzen Stopp in der Colonia de San Pedro ein und schlemmen in einem der gemütlichen Hafenrestaurants.

Natürlich hat jeder seine eigenen Vorlieben im Urlaub. Egal ob sportlich oder gediegener. Tolle und einmalige Erinnerungen können Sie auf Mallorca ganzjaehrig schaffen.

Jetzt ist es Zeit den Koffer zu packen! Worauf warten Sie noch? Kommen und entdecken Sie Ihr ganz persönliches Highlight!
Wir sehen uns auf der Insel!

Ihre Janine D.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.