Posted by on

Posidonia auf den Balearen

Ozeanische Posidonia

OZEANISCHE POSIDONIA – EIN ZU ERHALTENER SCHATZ.

Ozeanische Posidonia ist eine am Mittelmeer endemische Wasserpflanze, die zur Familie der Posidoniaceae gehört. Es ist keine Alge, weil es die typischen Eigenschaften von Landpflanzen hat – Wurzeln, Stängel und Blätter von bis zu einem Meter Länge.

Ozeanische Posidonia bildet Unterwasserwiesen mit einer unglaublichen ökologischen Wichtigkeit. Sie ernährt mehr als 400 Arten von Unterwasserpflanzen und 1.000 Arten von Meerestieren und Pflanzen, die Nahrung und Schutz auf den Wiesen finden und auch für gastronomische Zwecke verwendet werden.

Sie sind in Gruppen von 6 oder 7 Blättern organisiert, wobei sich die Ältesten auf der Außenseite und die Jüngsten im Inneren befinden. Diese pflanzen sich sowohl sexuell als auch asexuell durch Stolonen fort.

Diese Art kommt nur im Mittelmeer vor, wo sie eine Fläche von ca. 38.000 km² einnimmt und somit zu einer Schlüsselart des küstennahen Meeresökosystems wird. Einige betrachten Posidonia an den Stränden als Abfall und dass sie deshalb beseitigt werden sollte. Auf der anderen Seite sind andere der Meinung, dass Posidonia als Kompostierungsmaterial verwendet werden könnte, obwohl dies durch das italienische Gesetz 748/84 verboten ist, das die Verwendung von „Algen und Meerespflanzen“ für die Herstellung von Kompost verbietet.

An den Stränden, besonders im Winter, gibt es auch braune „Kugeln“ aus Posidonia-Fasern, die von den Wellen gebildet werden.

Es wächst in einer Tiefe von 1 – 30 Meter, bei sehr klarem Gewässer bis zu 40 Meter und benötigt eine Temperatur zwischen 10 – 28° C.

Die wichtigsten Faktoren, die die Posidonia-Meereswiesen bedrohen, sind maritime Arbeiten, die Verschmutzung der Küstengewässer, die Entstehung künstlicher Strände und die Entfernung von toten Blättern, und den Ankerplatz der Boote.

Diese Ökosysteme, die etwa eine halbe Million Quadratkilometer beanspruchen, sind im globalen Maßstab rückläufig, mit einer geschätzten Verlustquote von 1-2% pro Jahr (viermal so schnell wie die Tropenwälder); im Mittelmeer steigt diese Zahl jedoch auf 5%. Außerdem machen das langsame Wachstum dieser Pflanzen (2 cm / Jahr) und ihre geringe Samenproduktion die Verluste irreversibel, da die Wiederherstellung einer Weide mehrere Jahrhunderte erfordert.

Die Balearen haben eine Fläche von 55.795 Hektar Posidonia-Wiese, von denen 7.650 Hektar den Gewässern von Formentera entsprechen. Dies entspricht 76,5 Millionen m² zum Schutz nur in Formentera.

Lassen Sie uns auf die Posidonia aufpassen, unser Ökosystem schätzen und die Natur respektieren. Es ist ein Schatz, der geboren wurde, damit wir ihn bewahren, schätzen und genießen können, Teil der wunderschönen Strände des Mittelmeers und der Schönheit zu sein, die wir unter dem Meer bewundern können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.